Rathauschef lädt zur Sportlerehrung in die Schul- und Vereinssporthalle ein

Veröffentlicht am 23.03.2018

Rheinünster-Schwarzach

Fußball, Tennis, Tischtennis und asiatischer Kampfsport. In diesen Sportarten waren die Sportler aus Rheinmünster im vergangenen Jahr erfolgreich. Bei der traditionellen Sportlerehrung hob Bürgermeister Helmut Pautler den besonderen Stellenwert des Breitensports in seiner Gemeinde heraus.
Der Vereinssport sei ein wichtiges Element für das soziale Leben in seiner Gemeinde, betonte Pautler. „Noch wichtiger als Ranglistenplätze und Spitzenleistungen ist aber die Beteiligung von Einwohnerinnen und Einwohnern aller Altersgruppen an sportlichen Aktivitäten“, ergänzte er.

Als Grundlage für das breite sportliche Engagement in Rheinmünster sieht der Rathauschef die mit einem hohen Kostenaufwand verbundene Unterhaltung von Sportstätten und die Unterstützung der Vereinsarbeit mit regelmäßigen, jährlichen Zuschüssen, insbesondere für die Jugendarbeit, für die es besondere Zuwendungen gebe.
„Stellen sich dann über den Breitensporthinaus herausragende Erfolge ein, freut das Gemeinderat und Gemeindeverwaltung umso mehr“, sagte Helmut Pautler.

Die größte Überraschung bei den Mannschaftswettbewerben gelang den Frauen des FC Germania Schwarzach mit dem Gewinn des Fußballbezirkspokals. In der Meisterschaftsrunde wurde die Elf um Coach Martin Götz nur Siebter und verlor zudem beide Spiele gegen den Endspielgegner SV Ottenau. Beim packenden Pokalfinale auf eigenem Gelände konnte sich der FC Schwarzach mit einem überraschenden Kopfballtreffer in der Nachspielzeit mit 1:0 durchsetzen und errang bei der dritten Endspielteilnahme erstmals in der Vereinsgeschichte den Pokal. Bürgermeister Helmut Pautler war besonders angetan von der spielerischen Einstellung und der geschlossenen Mannschaftsleistung der Fußballerinnen. Noch vor der Halbzeitpause wurde er von einem Kreistagskollegen und ehemaligen Vereinsfunktionär aus dem Murgtal angesprochen mit dem Hinweis, dass ihm doch bitte der Rathauschef aus Rheinmünster nach Spielende den Siegerpokal aushändigen möge. Deshalb habe er sich beim Anfeuern und Unterstützen vom Spielfeldrand besonders ins Zeug gelegt, so Pautler mit einem besonderen Dank an die Pokalgewinnerinnen vom Hohlerwald.

Nur knapp die Meisterschaft verpassten die Nachwuchstennisspieler der TSG Greffern/Söllingen. Im Wettbewerb der U16 in der zweiten Bezirksliga reichte der Vizemeistertitel zum Aufstieg. Noch erfolgreicher war die Damenmannschaft des Tennisclubs Greffern, die in der zweiten Bezirksklasse den ersten Platz belegten sowie das Mixed-Team mit der Meisterschaft in der ersten Bezirksliga. Zu den Dauergästen bei der Sportlerehrung in Rheinmünster gehören die Kampfsportler des Budo-Clubs Greffern. Den größten Erfolg landete die für das Bundesligateam des KSV Esslingen startende Sarah Herrmann. Die Athletin belegte beim Ranglistenturnier der Damen den dritten Platz und unterstrich mit dem deutschen Vizemeistertitel bei der Altersklasse U21 ihre Ausnahmestellung. Gute Platzierungen bei nordbadischen Meisterschaften und auf Kreisebene erzielten Marcus Hodapp, Lars Hofmann, Laura Bisch, Daniel Lorenz, Johannes Lorenz und Ondine Giegerich. Im Tennis gab es für Tom Schoch, Leon Koch, Melinda Friedmann und Nina Schoch Platzierungen auf dem Treppchen bei Bezirksmeisterschaften. Max Stenzer siegte bei zwei Sichtungsturnieren, Tim Zeitvogel sogar bei deren vier, während Adrian Kropfgans auf den zweiten Platz beim Reblandturnier kam. Bei den Deutschen Beach-Tennis-Meisterschaften kamen Bettina und Heiko Schoch auf den sechsten Platz. Überragende Erfolge feierten an der Tischtennisplatte Kay Schaufler, der sich über die Mini-Meisterschaften in Rheinmünster in dem Bezirksentscheid in Bühlertal für das Verbandsfinale in Konstanz qualifizierte, wo er Siebter wurde. Julian Oesterwind sicherte sich die Meisterschaft im Tischtennisbezirk Rastatt/Baden-Baden.

"Sowohl Mannschafts- als auch Einzelleistungen wären kaum möglich, ohne die Arbeit, die ehrenamtlich und unentgeltlich in unseren Vereinen geleistet wird", betonte Helmut Pautler mit Blick auf das ehrenamtliche Engagement von Trainer, Betreuer und allen, die in Vereinen unersetzliche Arbeit leisteten.
In Rheinmünster können die Vereine in eigenem Ermessen ihre erfolgreichen Athletinnen und Athleten für die jährliche Sportlerehrung melden. Ausgezeichnet werden. Auch die Trainer der Sportlerinnen und Sportler. Die Veranstaltung fand zum siebten Mal in Rheinmünster statt.

Text: Ingbert Ruschmann

 

Gelesen 189 mal