Wohnungseinbrüche im Raum Rheinmünster, Lichtenau und Rheinau

Veröffentlicht am 12.01.2018

Einsatz des Informationsfahrzeuges des LKA Baden-Württemberg am 18.01.2018 und 23.01.2018

Aufgrund immer wieder vorkommender Wohnungseinbrüche, informiert das Referat Prävention vom Polizeipräsidium Offenburg mit dem Einsatz des Informationsfahrzeugs des Landeskriminalamts Baden-Württemberg über die Möglichkeiten mechanischer und elektronischer Sicherungen zum Schutz vor Wohnungseinbrüchen.

Die Täter kamen oft nach Einbruch der Dunkelheit in den frühen Abendstunden an Wohnhäuser in denen keine Beleuchtung eingeschaltet war. Teilweise wurden Fensterscheiben eingeschlagen, der Fenstergriff entriegelt und eingestiegen. Sehr oft wurden ebenerdig gelegene Fenster und Terrassentüren mit Werkzeugen aufgehebelt und so ins Haus gelangt.

Durch die Einbrüche leiden die Einbruchopfer nicht nur unter dem unmittelbaren Schaden durch den Diebstahl, sondern auch im psychischen Bereich unter der Tatsache, dass wildfremde Menschen in die Privat- und Intimsphäre eingedrungen sind.

Die Kriminalpolizeiliche Beratungsstelle und die Beamten der örtlichen Polizeiposten möchten der Bevölkerung mit den Sicherheitsberatungen Tipps und Hinweise geben, wie Häuser und Wohnungen gesichert werden können, um den Einbrechern die Arbeit zu erschweren.

Das Informationsfahrzeug der Polizei kommt zu folgenden Zeiten:

  1. Rheinau – Freistett, Marktplatz, Donnerstag, den 18. Januar 2018 von 10.00 bis 16.00 Uhr

  2. Lichtenau, Benshurststraße, Schulhof, Dienstag, den 23. Januar 2018 von 10.00 bis 16.00 Uhr

Sicherheitstipps zur Beachtung:

  • Halten Sie Ihre Eingangstür immer verschlossen. Stets zweimal abschließen.

  • Verschließen Sie Ihre Fenster, Terrassen- und Balkontüren auch bei kurzer Abwesenheit. Einbrecher öffnen gekippte Fenster- und Fenstertüren besonders schnell.

  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Haus oder Wohnung bei Abwesenheit einen bewohnten Eindruck macht. Sie können Zeitschaltuhren mit Beleuchtungseinrichtungen installieren. Das Licht sollte beim Einbruch der Dunkelheit brennen.

  • Achten Sie auf fremde Personen in Ihrer Straße bzw. Ihrem Wohnviertel, insbesondere auf den Grundstücken Ihrer Nachbarn. Sprechen Sie diese Personen freundlich an, bieten Sie Ihre „Hilfe“ an.

  • Rufen Sie bei verdächtigen Wahrnehmung sofort die Polizei unter dem Polizeinotruf 1 1 0.

  • Versuchen Sie niemals Einbrecher selbst festzuhalten.

  • Informieren Sie sich bei den Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen des Poli-zeipräsidiums Offenburg über die Möglichkeiten elektronischer und mechanischer Sicherungen.

  • Weitere Informationen sind auch über die Internetseiten www.polizei-beratung.de und www.k-einbruch.de zu erhalten.

Die Kriminalpolizeilichen Beratungsstellen des Polizeipräsidiums Offenburg sind zu den üblichen Bürozeiten in Offenburg unter Telefon 0781 / 21 – 4531 oder – 4515 und in Rastatt unter Telefon 07222 / 761 - 400 oder 761 - 405 für Terminvereinbarungen oder Anfragen zu erreichen.

Gelesen 111 mal