Lichtenau, Rheinmünster – Polizei verstärkt in Wohngebieten unterwegs

Veröffentlicht am 08.12.2017

Die Beamten des Polizeipostens Lichtenaus müssen sich seit geraumer Zeit mit mehreren Wohnungseinbruchsdiebstählen auseinandersetzen. Bislang stehen innerhalb der letzten drei Wochen neun Einbrüche zu Buche, davon fünf in Lichtenau und vier in Rheinmünster. Der Diebstahl und Sachschaden summiert sich mittlerweile auf mehrere Tausend Euro. Um dem geschäftigen Treiben der unbekannten Besucher entgegenzuwirken, sind die Ordnungshüter des Polizeipostens Lichtenau daher verstärkt auf den Straßen Rheinmünsters und Lichtenaus unterwegs. Bei der gezielten Ausschau nach verdächtigen Personen und Fahrzeugen erhalten die Beamten Unterstützung von Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei. Durch Sonderstreifen und kontinuierliche Überprüfungen in den Wohngebieten sollen zum einen künftige unangenehme Überraschungen verhindert, zum anderen aber auch Erkenntnisse zu Verdächtigen gewonnen werden. Eigene Sicherheitsvorkehrungen sind jedoch nach wie vor unabdingbar. Die Polizei rät daher:

  • Auch wenn Sie Haus oder Wohnung nur kurzzeitig verlassen: Ziehen Sie die Tür nicht nur ins Schloss, sondern schließen Sie sie auch immer zweifach ab.

  • Verstecken Sie Ihren Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen in Blumentöpfen oder unter Fußmatten. Einbrecher kennen jedes Versteck.

  • Wenn Ihnen Ihr Schlüssel abhandengekommen ist, wechseln Sie umgehend den Schließzylinder aus.

  • Roll- und Klappläden sollten zur Nachtzeit - und keinesfalls tagsüber - geschlossen werden, damit sie nicht sofort Ihre Abwesenheit signalisieren.

  • Verschließen Sie die Fenster, Balkon- und Terrassentüren auch bei kurzer Abwesenheit.

  • Vorsicht! Gekippte Fenster sind offene Fenster und von Einbrechern leicht zu öffnen.

  • Öffnen Sie auf Klingeln nicht bedenkenlos, und zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen. Nutzen Sie den Türspion und den Sperrbügel (Türspaltsperre).

  • Haben Sie immer ein wachsames Auge auf das Haus oder die Wohnung ihrer Nachbarn. Melden Sie verdächtige Beobachtungen umgehend über '110' der Polizei

Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite: www.k-einbruch.de.

Gelesen 249 mal