170 Dienstjahre im Rathaus – Grund zum Feiern

Veröffentlicht am 20.10.2017

Rheinmünster

Gleich zwei 25jährige und drei 40jährige Dienstjubiläen konnten letzte Woche im Rathaus der Gemeinde Rheinmünster in lockerer Runde gefeiert werden.

Sabine Knobelspies wurde mit dem Übergang des katholischen Kindergartens St. Rufina in Gemeinderegie im Jahr 1996 als Erzieherin in Elternzeit als Mitarbeiterin übernommen. Ende 2000 nahm sie ihre Arbeit als Erzieherin in Teilzeit im Kindergarten Stollhofen aktiv wieder auf. Ende 2011 wechselte sie zusammen mit einer weiteren Erzieherin in das Jugendbüro der Gemeinde Rheinmünster. Inzwischen betreut sie diese Aufgabe alleine und erweitert gerade den Arbeitsbereich um die Ferienbetreuung der Grundschüler.

Auf ebenfalls 25 Jahre im öffentlichen Dienst konnte Wassermeister Dieter Ludwig zurückblicken. Als gelernter Schlosser wurde er 1993 als zweiter Mann im Wasserwerk des Zweckverbandes Wasserversorgung „Am alten Brunnen“ eingestellt und übernahm als Wassermeister die Betriebsleitung im Jahr 2000.

Marina Radau und Manfred Birnesser begannen am 01.08.1977 ihre Ausbildung als Verwaltungsangestellte bei der Gemeinde Rheinmünster. Nach Ende der Ausbildung wurde Marina Radau in verschiedenen Sachgebieten wie Sozialamt, Einwohnermeldeamt und Sekretariat eingesetzt und ist nun seit vielen Jahren für die Sachbearbeitung im Personalamt zuständig.

Manfred Birnesser wurde nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss zunächst im Einwohnermeldeamt eingesetzt und trat nach Ableistung des Wehrdienstes die Nachfolge von Josef Zehe als Liegenschaftsverwalter an.

40 Jahre ist es her, als Dietmar Frietsch in den öffentlichen Dienst eintrat. Am 01.12.1983 übernahm der Diplom-Verwaltungswirt FH die Nachfolge von Artur Kleinhans und ist seither als Hauptamtsleiter der Gemeinde Rheinmünster tätig.

Bürgermeister Pautler gratulierte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu ihrem Arbeitsjubiläum und überreichte die Jubiläumsurkunde. Gleichzeitig überbrachte Personalratsvorsitzender Frietsch die Glückwünsche und ein Geschenk der Kolleginnen und Kollegen.

 

Gelesen 111 mal