Bundestagswahl am 24.09.2017

Veröffentlicht am 04.08.2017

Bei der Gemeindeverwaltung beginnen die ersten Vorbereitungen für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag am Sonntag, dem 24. September 2017. Das Gemeindegebiet wird wieder in vier Wahlbezirke eingeteilt. Jeder Ortsteil bildet für sich einen Wahlbezirk. Die Wahllokale werden in den bisherigen Gebäuden eingerichtet und sind alle rollstuhlgerecht erreichbar.

Für die einzelnen Wahlbezirke werden derzeit die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer eingeteilt. Die personelle Besetzung der einzelnen Wahlvorstände und des Briefwahlvorstandes erfolgt hauptsächlich durch Mitglieder des Gemeinderates und der Ortschaftsräte sowie Bediensteten der Gemeindeverwaltung.

Wahlberechtigt für die Bundestagswahl sind alle Deutsche im Sinne des Art. 116 Abs. 1 Grundgesetz, die am Wahltag das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, seit mindestens drei Monaten (Zuzug 24.06.2017) in der Bundesrepublik eine Wohnung haben oder sich sonst gewöhnlich aufhalten und nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind.

Auch Deutsche, die am Wahltag außerhalb der Bundesrepublik Deutschland leben, sind unter bestimmten Voraussetzungen wahlberechtigt. Diese Personen werden jedoch nicht von Amts wegen in ein Wählerverzeichnis eingetragen, sondern müssen dies beantragen.

Die Wahlbenachrichtigungen werden den Wahlberechtigten Mitte August zugehen. Ab diesem Zeitpunkt können dann auch Unterlagen für die Briefwahl beantragt und ausgegeben werden. Nähere Hinweise hierzu erfolgen in der nächsten Ausgabe des Mittelungsblattes.

Wer schon jetzt Fragen zu seiner Wahlberechtigung, zur Briefwahl oder sonstige Anliegen im Zusammenhang mit der Durchführung der Bundestagswahl hat, kann sich gerne an die zuständigen Bediensteten des gemeindlichen Wahlamtes wenden (Telefon 0 72 27 / 95 55-12 oder 0 72 27 / 95 55-13).

arrow weitere Hinweise, Formulare und Aktionen zur Bundestagswahl 2017

Stimmzettelschablonen für sehbehinderte und blinde Menschen

Zur Bundestagswahl am 24.09.2017 sind alle Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Wie kann man jedoch die Stimme unabhängig von fremder Hilfe abgeben, wenn man wegen schlechten Sehens die Wahlunterlagen und insbesondere den Stimmzettel selbst nicht lesen kann.

Zur gleichberechtigten Teilnahme an der Bundestagswahl bieten die Blinden- und Sehbehindertenverbände kostenlos die Zusendung von sogenannten Stimmzettelschablonen an.

Die Stimmzettel werden in die Schablone gelegt, auf der Felder für die „Kreuzchen“ ausgespart sind. Auf der Schablone sind in großer tastbarer Schrift Erläuterungen angebracht. Zusammen mit der Schablone wird außerdem –ebenfalls kostenlos- eine Audio-CD ausgeliefert, welche mit handelsüblichen CD-Playern abgespielt werden kann. Auf der CD wird die Benutzung der Schablone erklärt und der Inhalt des Stimmzettels vollständig aufgesprochen.

Sind Sie selbst betroffen oder kennen Sie eine Person, die sich für dieses Angebot interessiert? Dann kann die Schablone und die Audio-CD bei den Blinden- und Sehbehindertenverbänden unter der Telefon-Nr. 0 76 1 / 3 61 22 angefordert werden.

Gelesen 85 mal