Vernachlässigung der Grabpflege

Veröffentlicht am 14.07.2017

Der gemeindlichen Friedhofsverwaltung werden immer häufiger Beschwerden über ungepflegte Grabstätten auf den Friedhöfen in den Ortsteilen vorgetragen.

Aus diesem Anlass sieht sich die Gemeindeverwaltung veranlasst, auf die Bestimmungen über die Herrichtung und Pflege von Grabstätten hinzuweisen.

Die Verpflichtung zur Grabpflege wird durch die Friedhofsordnung der Gemeinde Rheinmünster vorgegeben, damit eine Verwahrlosung der Gräber vermieden wird. Verantwortlich für die Herrichtung und Pflege der Grabstätten sind die jeweils Nutzungs- bzw. Verfügungsberechtigten. Alle Grabstätten müssen der Würde des Ortes entsprechend hergerichtet und bis zum Ablauf der Nutzungs- und Ruhezeit gepflegt werden. Dies gilt auch für das unmittelbare Umfeld der Gräber, wenn zum Beispiel Unkraut durch den Rieselbelag wächst.

Wenn sich ein Nutzungs- oder Verfügungsberechtigter nicht um die Grabpflege kümmern kann, besteht in Möglichkeit, einen Friedhofsgärtner zu beauftragen.

Die Gemeindeverwaltung möchte die Nutzungs- und Verfügungsberechtigten auf diesem Wege ansprechen, ihrer Verpflichtung zur Pflege der Gräber nachzukommen. Im Einzelfall können Grabnutzungsberechtigte von der Gemeindeverwaltung direkt aufgefordert werden.

Gelesen 61 mal