Dringend Wohnraum für Flüchtlinge gesucht

Veröffentlicht am 05.05.2017

Im Rahmen der Verpflichtung zur Anschlussunterbringung nach dem Flüchtlingsaufnahmegesetz muss die Gemeinde Rheinmünster auch in diesem Jahr noch weitere Personen aufnehmen.

In den gemeindlichen Wohnungen können keine weiteren Flüchtlinge mehr untergebracht werden, deshalb ist die Gemeinde Rheinmünster gehalten, privaten Wohnraum zur Unterbringung von Flüchtlingen anzumieten. Hierbei entsteht ein privatrechtliches Mietverhältnis zwischen der Gemeinde und dem Wohnungs- bzw. Hauseigentümer. Die Gemeinde weist die Flüchtlinge in die Mietsache ein. Hierbei wird jedoch kein Mietvertrag im Sinne des bürgerlichen Rechts, sondern ein öffentlich-rechtliches Nutzungsverhältnis begründet. Die untergebrachten Personen werden von der Gemeinde haftpflichtversichert und durch ehrenamtliche Helfer/innen betreut.

Derzeit plant die Gemeindeverwaltung die Errichtung einer Unterkunft in der Ringstraße Ortsteil Greffern. Da die Lebenssituation in Gemeinschaftsunterkünften oftmals ungünstig ist, wird „normaler“ Wohnraum bevorzugt. Auch im Hinblick auf die Integration in die örtliche Gemeinschaft ist eine verteilte Unterbringung in den einzelnen Ortsteilen äußerst wichtig.

Die Gemeinde und der Landkreis begleiten die hier wohnenden Menschen, die oft aus anderen Kulturkreisen stammen, mit Betreuungspersonal und besonderen Angeboten zur Integration.

Wer Wohnraum für Flüchtlinge zur Verfügung stellen kann oder nähere Auskünfte benötigt, wird gebeten, sich bei der Gemeinde Rheinmünster, Herrn Bauamtsleiter Konrad Reith, unter Telefon 0 72 27 / 95 55 - 30 zu melden.

Gelesen 99 mal