Öffentlich-rechtliche Vereinbarung baden.net

Veröffentlicht am 17.03.2017

Mit der Unterschrift unter die öffentlich-rechtliche Vereinbarung ist der Kreis der „baden.net“-Gemeinden gewachsen. Die Gemeinde Sasbachwalden sowie der Zweckverband Gewerbepark mit Regionalflughafen Söllingen Baden Airpark sind der Gemeinschaft beigetreten. Ziel ist es, in der Raumschaft zwischen Rheinmünster im Norden und Seebach im Süden ein zukunftsfähiges Glasfasernetz aufzubauen. „Zu einem modernen Gewerbegebiet gehört ein flächendeckender Breitbandausbau“, ist sich Werner Messinger, Geschäftsführer des Zweckverbands Baden Airpark sicher. Begonnen hat der Glasfaserausbau inzwischen an mehreren Stellen. „Mit den bereits bewilligten und den schon eingereichten Förderanträgen liegen wir bei einer Bausumme von 15 Millionen Euro und neun Millionen Euro Förderung“, berichtete Projektleiter Markus Benkeser von der Stadt Bühl. Sasbachwaldens Bürgermeisterin Sonja Schuchter erhofft sich vom Beitritt „eine Optimierung der vorhandenen Strukturen des damaligen Pilotprojektes und eine zukünftig redundante Anbindung an das weltweite Hochgeschwindigkeitsnetz.“

Derweil läuft noch die europaweite Netzbetreiberausschreibung, die Vergabe ist in den kommunalen Gremien für Anfang Mai vorgesehen. Ab dann können auch Endkundenpreise kommuniziert werden. „Baden.net ist ein Musterbeispiel für interkommunale Zusammenarbeit“, fasste Bühls Oberbürgermeister Hubert Schnurr abschließend zusammen.

 

Gelesen 138 mal